Am 11.11.1968 wurde im damaligen Gasthaus "Krone" in Rohmatt der Hinterhager Narrenclub ins Leben gerufen. Gründungsmitglieder waren damals: Bernhard Schelb (heute Ehrenpräsident), Willi Wetzel (heute Ehrenzunftmeister), Albert Beckert, Walter Rümmele, Dietmar Miele, Horst Ewert, Reinhard Döring, Hermann Messmer, Werner Fritz, Helmut Zettler und Fritz Nägele (senior) von denen leider schon Dietmar Miehle, Reinhard Döring, Hermann Messmer, Helmut Zettler und Fritz Nägele (senior) verstorben sind.

Bereits am 18.1. 1969 fand der erste Bunte Abend des neugegründeten Narrenclubs im Gasthaus "Krone" unter Narrenvater "Bernhardius" (Bernhard Schelb), Husar Robert Philipp, Husarengarde, und Elferrat statt. Auch nahm der Club an den Fasnachtsumzügen 1969 in Atzenbach und Hausen teil. Im drauffolgenden Jahr 1970 war Burgvogt "Helmutius de I" (Helmut Zettler) an der Reihe.

Hier wurden auch die ersten sechs Burgfelsengeister vorgestellt. 1971 fand der Bunte Abend im Vereinsheim des Musikvereins Rohmatt statt. Seit 1973 finden die Bunte Abende die fast immer ausverkauft sind in der Angenbachtalhalle in Häg statt. Auch die Fasnachtseröffnungen im Gasthaus "Burg" in Altenstein und „Forsthof“ in früherer Zeit hatten es immer in sich und bleiben unvergessen.

1974 wurde der erste Fasnachtsumzug im Hinterhag in Ehrsberg durchgeführt. Danach wurden die Umzüge abwechselt in Häg und Rohmatt durchgeführt. Im Jahre 1974 wurde im Narrenclub noch die Trachtengruppe Häg als Doppelverein gegründet, die sich im Jahre 1989 dann von den Narren löste. Heute finden am Schmutzigen Dunschtig die Hemdglunkiumzüge in Häg, Ehrsberg und Rohmatt statt. Machtübernahme ist in Häg am Rathaus. Am Rosenmontag findet der Umzug durch Häg statt mit anschließendem Kinderball, und am Dienstag wird in Ehrsberg die Kinderfasnacht durchgeführt in Häg die Fasnachtsverbrennung mit Machtrückgabe und in Rohmatt ein Altwiiberball.
Heute führt der damalige Narrenclub den Namen Hinterhager Narrenzunft, die in den Jahren 1989, 1993, 1998, 2002, 2006 durch ihre Großen Nachtumzüge in Häg viel gelobt wurde. Der Zunft gehören heute: Der Zunftrat, die Burgfelsenhexen, die Husarengarde mit Husar, der Miregal, die Burgfelsen-Geister, die Burgfelsen-Räuber, als Fasnachtsregent der jeweilige Burgvogt nebst Burgfräulein, die Burgfelsencombo (Abordnung des Musikverein Rohmatt), zwei Ritter und die Burgzinnen -Gumper an. Im Präsidium stehen neben dem Oberzunftmeister der Zunftmeister, der Säckelmeister, der Schriftführer, der Zeremonienmeister sowie Vertreter der einzelnen Gruppen. Oberzunftmeister Daniel Philipp und sein Team haben sich sicherlich wieder etwas einfallen lassen.

Hier noch ein kleiner Rückblick auf die bisherigen Fasnachtsregenten der Hinterhager Fasnacht: Von den Mottos "Froh gelaunt un niemerem weh-bi de Fasnacht vom HNC" bis "Denk it so schlecht-es würd scho no recht!".

 

1969: Bernhard Schelb

1970: Helmut Zettler

1971: Reinhard Döring, "Du glaubsches it-was es im Hinterhag git!"

1972: Harald Schäuble, "De Hinterhag des närrisch Land-isch fascht überall bekannt!"

1973: Fritz Nägele, "Ume isch Olympia-ietzt sin mir Narre dra!"

1974: Edgar Philipp, "Als no druff-eimol hörts uff!"

1975: Josef Schneider, "S`isch so wit- machet alli mit!"

1976: Thomas Zettler, "De Chare isch im Dreck-jetzt schleck!"

11.11 1977 Georg Pflug und über Fasnacht 1977 Reinhard Döring mit Burgfräulein Erika Pflug „It nu die große Bolle- Spiele im Hinterhag e Rolle!"

1978: Beat Schelb Mit Burgfräulein Erika Pflug, "Arbet ha isch recht-doch au stemple isch it schlecht!"

1979: Siegfried Zettler mit Burgfräulein Erika Pflug, "Chasch mache wa de wit-de Wurm nagt überall halt mit!"

1980: Bruno Kürten, "S`isch bald s`pescht-de bliebsch im Nescht!"

1981: Bruno Schmidt, "Trotz em schnurre-do goht`s dure!"

1982: Wolfgang Zettler,"Me denkt`s jetzt lengt`s!"

1983: Karl Philipp, "Brusch it schürge-s´goht bergab!"

1984: Albert Zettler, "It nu lache-besser mache!"

1985: Karl-Heinz Rümmele, "Wemmer will-goht alles!" mit Burgfräulein Barbara I

1986: Hanspeter Lederer, "Denk wa de witt-aber mach mit!"

1987: Rolf Kiefer, "Fehler mache alli Lüt-nu mengi merges it!" mit Burgfräulein "Gudrun I vom Altenstein" Gudrun Schneider

1988: am 11.11. Thomas Kiefer über Fasnachtsaison Manfred Kiefer, "Besser so- als ga it!" mit Burgfräulein "Gudrun I vo Altenstein" Gudrun Schneider

1989: Tom Holthover, "S`isch knapp-aber`s längt!"

1990: Robert Kiefer, "Me isch vo nüt me sicher!" mit Burgfräulein "Tanja I vom Dachseck" Tanja Wiezel

1991: Golfkrieg Hermann Albrecht (Junior)

1992: Hermann Albrecht (Junior), "Frog mi it-i weiß es it! Mit Burgfräulein" Marlen I ob de Duhle, Marlene Albrecht

1993: Thomas Strütt, "Alles letz-wa jetz!"

1994: Elmar Rümmele, "Hä jo-hä nai!"

1995: Jürgen Kiefer, "Hindeno bisch immer schlauer!"

1996: Harald Kiefer, "Wie`s machs isch`s it recht!" mit Burgfräulein Heidi vo Zell, Heidi

1997: Mattias Klotz, "Am End bisch immer de Dubel!" mit Burgfräulein Martina I vom Forsthof, Martina Kiefer

1998: Andreas Morath, "G`schieret nu so wider!" mit Burgfräulein Carina I vo Altenstein, Carina Gleichweit

1999: Peter Kiefer, "Wiso denn it!" Mit Burgfräulein Eva vo Schönau, Eva

2000: Michael Kiefer, "Trotz Sonnenfinsternis sehn mir no klar!"

2001: Hanspeter Schäuble, "Egal wa ihr triebe- am Bode bliebe! mit Burgfräulein"

2002: Bernd Wuchner, "Sell weisi nümmi! mit Burgfräulein Karin I vo Schönau, Karin Becker

2003: Jürgen Walliser, "Dunde bisch glie!" mit Burgfräulein Ute I vom Berg, Ute Frank

2004: Bernd Rieger, "Me drüllts halt so hi!" mit Burgfräulein Steffi I vom Ehrsberg, Stefanie Pflug

2005: Werner Frank, "Mueß me des vostoh?!" mit Burgfräulein Melanie i vom Altenstein, Melanie Seger

2006: Stefan Keller, "Fallt eu do no öbis i?!" mit Burgfräulein Carina I vom Vorderdorf, Carina Schelb

2007: Stefan Rümmele, "Egal s`isch halt so!" mit Burgfräulein Melani I vo Altenstein, Melani Seger

2008: Daniel Philipp, "So chas eim go!" mit Burgfräulein Tina I vo de Husarenmühle, Tina Philipp

2009: Dietmar Hohler, "Trotz alle Kriese mueß me sich durebiese" mit Burgfräulein Steffi I vo Mambach-City, Stefanie Hohler

2010: Ralf Kiefer "Oh wie famos d`sprüch sin groß" mit Burgfräulein, Heike I vom Belche, Heike Kiefer

2011: Erich Gersbacher, "Rucket zemme-s`fangt a Chlemme" mit Burgfräulein Bettina I vom Rebland, Bettina Schörlin

2012: Simon Gerwig, "Au de Scheiß.. bringe mir ins Gleis" mit Burgfräulein Tanja I im schönen Gewand, Tanja Greiner

2013: Kurt Schneider, "Au wenn d`Euro goht, d`Fasnacht beschdoht!" mit Burgfräulein Kerstin I vom Altenstein, Kerstin M.

2014: Willi Wassmer "Denk it so schlecht es würd scho no recht!" mit Burgfräulein Elvira I vo de Höll, Elvira Wassmer

 

Im 46 Jahr der Zunft 2014 steht als Oberzunftmeister Daniel Philipp dem Verein vor, der mit Zunftmeister Julian Faller, Zeremonienmeister Manuel Faller, Schriftführerin Katja Philipp, Säckelmeisterin Melanie Seger und die Vertreter der einzelnen Gruppen das Präsidium bildet. 

In Jahre 2012 wurde am 14. Januar aus Anlas des 44 Jährigen Bestehens wieder ein Nachtumzug gemacht der wieder zahlreiche Gäste anzog. Dieses war dann schon der sechste Nachtumzug in Häg den die Narrenzunft seit 1989 durchführt und von allen Gruppen immer gut angenommen wurde. Waren es im Jahre 1989 900 Hästräger folgten 1993 1000, 1998 1200, 2002 1500 und 2006 sogar fast 1800 Hästräger. Aber man einigte sich darauf, dass man nicht mehr solch eine große Anzahl von Hästräger annehmen werde. Eigentlich wäre das Jahr 2010 an der reihe gewesen, aber wegen des großen Jubiläums der Todtnauer Narrenzunft verschob man den Nachtumzug. Die Narrenzunft bedankt sich bei allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern sowie Helferinnen und Helfer die bisher die Zunft in irgendeiner Weise Unterstützt haben, und hofft auf eine gute Fasnachtsaison 2014.