Chronik Hinterhager Narrenzunft 1968 e. V.                  GeisterRuber                                      

anlässlich des 50. Jubiläums                                                

Am 11.11.1968 wurde im damaligen Gasthaus „Krone“ in Rohmatt der Hinterhager Narrenclub ins Leben gerufen. Gründungsmitglieder waren: Bernhard Schelb, Willi Wetzel, Albert Beckert, Walter Rümmele, Dietmar Miele, Horst Ewert, Reinhard Döring, Hermann Messmer, Werner Fritz, Helmut Zettler und Fritz Nägele (Senior), von denen leider schon Dietmar Miele, Reinhard Döring, Hermann Messmer, Helmut Zettler, Fritz Nägele (Senior), Ehrenpräsident Bernhard Schelb, Walter Rümmele und Willi Wetzel verstorben sind.

Bereits am 18.01.1969 fand der erste Bunte Abend des neugegründeten Narrenclubs im Gasthaus „Krone“ unter Narrenvater „Bernhardius“ (Bernhard Schelb), Husar Robert Philipp, Husarengarde und Elferrat statt. Hier wurde auch die Husarengarde und er Elferrat vorgestellt. Auch nahm der Club an den Fasnachtsumzügen 1969 in Atzenbach und Hausen teil.

Im drauffolgenden Jahr 1970 war Burgvogt "Helmutius de I" (Helmut Zettler) an der Reihe.

Hier wurden auch die ersten sechs Burgfelsengeister vorgestellt. 1971 fand der Bunte Abend im Vereinsheim des Musikvereins Rohmatt statt. Seit 1973 finden die Bunte Abende, die fast immer ausverkauft sind, in der Angenbachtalhalle in Häg statt. Auch die Fasnachtseröffnungen im Gasthaus "Burg" in Altenstein und „Forsthof“ in früherer Zeit hatten es immer in sich und bleiben unvergessen.

1974 wurde der erste Fasnachtsumzug im Hinterhag in Ehrsberg durchgeführt. Danach wurden die Umzüge abwechselnd in Häg und Rohmatt durchgeführt. Im Jahre 1974 wurde im Narrenclub noch die Trachtengruppe Häg als Doppelverein gegründet, die sich im Jahre 1989 dann von den Narren löste.

1987 begannen die Umbauarbeiten am alten Dreschmaschinen Schopf auf dem Fuchsbühl zum Ausbau des HNZ-Schopfes. Im Jahre 1990 wurden von fünf Frauen die Burgzinnen-Gumber gegründet. Seit 1985 findet der Hemdglunkiball der HNZ in der Angelbachtalfalle statt. 1994 wurde schließlich noch die jüngste Gruppe der HNZ gegründet. Die Burgfelsen-Hexen.

Heute führt der damalige Narrenclub den Namen Hinterhager Narrenzunft kurz: HNZ, die in den Jahren 1989, 1993, 1998, 2002, 2006 durch ihre großen Nachtumzüge in Häg viel gelobt wurde. Waren es im Jahre 1989, 900 Hästräger folgten 1993 1000; 1998 1200; 2002 1500 und 2006 sogar fast 1800 Hästräger. Aber man einigte sich darauf, dass man nicht mehr solch eine große Anzahl von Hästräger annehmen werde.

Heute findet der Ölfde Ölfde im HNZ-Schopf auf dem Fuchsbühl statt. Hier wird pünktlich um 23.11 Uhr der neue Burgvogt mit Burgfräulein vorgestellt. Am Schmutzigen Dunschtig findet der Hemdglunkiumzug der Narrenzunft in Häg statt. Machtübernahme ist in Häg am Rathaus. Am Rosenmontag findet der Umzug durch Häg statt mit anschließendem Kinderball. Am Dienstag wird in Ehrsberg die Kinderfasnacht durchgeführt in Häg die Fasnachtsverbrennung mit Machtrückgabe.

Der Zunft gehören heute: Der Zunftrat (früher Elferrat) seit 1969, die Husarengarde mit Husar seit 1969, als Fasnachtsregent seit 1969 der jeweilige Burgvogt nebst Burgfräulein seit 1974, die Burgfelsen-Geister seit 1970, zwei Ritter seit 1974, die Burgfelsen-Räuber seit 1979, der Miregal seit 1988, die Burgzinnen-Gumber seit 1990, die Burgfelsenhexen seit 1994, und die Burgfelsencombo (Abordnung des Musikverein Rohmatt).

Im Präsidium stehen neben dem Oberzunftmeister der Zunftmeister, der Säckelmeister, der Schriftführer, der Zeremonienmeister, der Requisitenverwalter, der Materialwart sowie als Beisitzer die Vertreter der einzelnen Gruppen.